Grießhammer: "VGN-Beitritt ein absolutes Muss für den Landkreis Wunsiedel!"

Verkehr


Bildquelle: R. B. / pixelio.de

Dass ein Beitritt zum Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) für den Landkreis Wunsiedel eine absolut prioritäre Maßnahme ist, davon ist der designierte Landratskandidat der SPD Fichtelgebirge, Holger Grießhammer, überzeugt.
"In allen Landkreisen in Oberfranken beginnen jetzt die Positionierungen für einen Beitritt. Da darf unser Landkreis nicht hinten anstehen", betonte Grießhammer. Der Bezirksrat und 2. Bürgermeister von Weißenstadt begrüßt daher die "Nordostoberfranken-Erklärung" der Landkreise Kulmbach, Kronach, Hof und Wunsiedel sowie der Städte Kulmbach und Hof, die sich in einem Schreiben an Ministerpräsident Söder mit der Bitte um Unterstützung gewandt haben, die gesamte Region mit der Bahn besser an die Metropolregion Nürnberg und an den VGN anzubinden.

"Auch im Koalitionsvertrag zwischen CSU und Freien Wählern steht ja, dass der ÖPNV in Bayern mehr Unterstützung erhalten soll als bisher. Das darf aber nicht nur für die Ballungsräume gelten, sondern auch für Nordostbayern und insbesondere für das Wunsiedler Land und das Fichtelgebirge." Grießhammer rechnet vor, dass der "Eintrittspreis" für den Landkreis Wunsiedel zum VGN wohl in Millionenhöhe liegen würde. "Das kann sich der Landkreis nicht leisten, daher muss die bayerische Staatsregierung Fördermittel zur Verfügung stellen", ist Holger Grießhammer überzeugt.
Von Vorteil ist laut Grießhammer ganz bestimmt, dass die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) in diesem Jahr den Eisenbahnverkehr ab 2022 für zwölf Jahre neu ausschreibe. Damit könnten Verluste, die durch den Einheitstarif zustande kommen, vermieden werden.
"Die nächste Ausschreibung zum VGN-Beitritt erfolgt im Mai 2019. Wir müssen jetzt auf jeden Fall dran bleiben, dass der gesamte oberfränkische Raum in den Tarifverbund aufgenommen und in den Genuss einer hohen Förderung kommt. Als Bezirksrat bleibe ich an dem Thema auf jeden Fall dran", betonte Holger Grießhammer abschließend.

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden