Herzlich willkommen auf unserer Seite!

Wir möchten Ihnen auf diesen Seiten den SPD-Kreisverband Fichtelgebirge und unsere Aktivitäten vorstellen. Sie finden auch  Links zu den Organisationen und Gliederungen der SPD auf allen politischen Ebenen. Wir berichten hier über aktuelle Ereignisse und SPD-Veranstaltungen in Land, Bund und natürlich aus dem Landkreis Wunsiedel i.F. Sollten Sie Interesse an unserer Arbeit haben und die SPD Fichtelgebirge näher kennenlernen wollen, dann melden Sie sich bei uns. Wir stehen Ihnen gerne für ein Gespräch zur Verfügung.

Für eine Heimat mit Zukunft.

Ihr Jörg Nürnberger
1. Vorsitzender

 
 

Arbeitsgemeinschaften Filmvorführung "Die Verlegerin" im Cineplanet Marktredwitz

Immer wieder sind es couragierte Frauen, die Geschichte schreiben. Bei uns geht es diesmal um die amerikanische Verlegerin, Herausgeberin und Autorin Katharine „Kay“ Graham. Der AsF Kreisverband Fichtelgebirge und die AWO laden alle Genossen, Freunde und Bekannte recht herzlich zur Sondervorstellung "Die Verlegerin" am 13. Juni 2018 um 20.00 Uhr ins Cineplanet - Marktredwitz, Leupoldstraße 34, 95615 Marktredwitz ein.
Wer ist diese Kay Graham? Katharine Meyer wurde am 16.Juni 1917 als viertes von fünf Kindern der Reporterin Agnes E. Meyer und des Unternehmers Eugene Meyer geboren und wuchs in New York oder Washington auf. Sie begann ein Studium am Vassar College und wechselte dann an die University of Chicago. Danach war sie zunächst als Reporterin für die San Francisco News tätig, bevor sie im selben Jahr begann, für die Zeitung ihres Vaters, die Washington Post, zu arbeiten. 1940 heiratete sie deren späteren Mitherausgeber und Medienunternehmer Philip Graham. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor. Nach dem Selbstmord ihres Mannes 1963 leitete Katharine Graham fast 35 Jahre lang die Washington Post Company. 1973 bis 1991 war sie Vorsitzende des Verwaltungsrats und von 1993 bis zu ihrem Tod 2001 Vorstandsvorsitzende des Unternehmens. In den Jahren von 1969 bis 1979, in die u. a. die Aufdeckung der Watergate-Affäre fiel, war sie Herausgeberin der Washington Post. Ihr Sohn Donald Graham wurde ihr Nachfolger. Katharine Graham starb am 17. Juli 2001 im Alter von 84 Jahren.

Veröffentlicht am 04.06.2018

 

Europa Monika Hohlmeier – Zu wenig Einsatz für Oberfranken!

Für ganz Oberfranken ist sie gewählt, als einzige Abgeordnete im Regierungsbezirk soll sie die Interessen der Menschen in unserer Heimat in den Gremien der Europäischen Union vertreten – Monika Hohlmeier.
Seit 2009 sitzt sie im Europaparlament, 2014 wurde sie erneut gewählt. In der letzten Woche trat sie bei der Frauenunion in Wunsiedel auf. Wer erwartet hat, sie würde darstellen, welchen Einsatz sie in Brüssel für die Menschen im Fichtelgebirge leistet wurde enttäuscht, es ging um das bayerische Polizeiaufgabengesetz, die Datenschutzgrundverordnung, die Flüchtlingspolitik und manch anderes. Konkretes zum Thema Region Fichtelgebirge: Fehlanzeige. Man könnte doch von einer gelernten Hotelfachfrau erwarten, dass sie sich zum Beispiel im Bereich Tourismus engagiert oder als Ex-Schulministerin für deutsch-tschechische Schulfragen und –förderungen. Dazu fiel laut Frankenpost vom 21.5.2018 kein Wort.

Die ganze Bilanz von Frau Hohlmeier in ihrer achtjährigen Tätigkeit für Oberfranken ist ernüchternd. Dazu passt auch offensichtlich die recht legere Arbeitsauffassung der Abgeordneten Hohlmeier. Das ist inzwischen sogar der Bayerischen Staatszeitung aufgefallen, die sich sicher nie dem Verdacht aussetzt, der CSU nicht wohl gesonnen zu sein. Auf die brennende Frage, was Frau Hohlmeier zu tun gedenkt, um gegen den drohenden Wegfall von EU-Fördergeldern für Oberfranken zu kämpfen, stellt sie in der Ausgabe vom vergangenen Freitag fest: „Die Anfrage blieb unbeantwortet.“

Veröffentlicht am 26.05.2018

 

MdB und MdL Überstunden bei der oberfränkischen Polizei auf Rekordhoch

SPD-Anfrage offenbart dramatischen Zuwachs der Überstunden im vergangenen Jahr - Oberfränkische Abgeordnete Inge Aures und Klaus Adelt sowie Fraktionschef Markus Rinderspacher schreiben Brief an Innenminister Herrmann.
Die Überstunden bei der oberfränkischen Polizei haben 2017 einen Rekordwert erreicht. Das zeigt die Antwort der Staatsregierung auf eine aktuelle Anfrage des SPD-Fraktionsvorsitzenden im bayerischen Landtag Markus Rinderspacher. Demnach haben die oberfränkischen Polizeibeamten im vergangenen Jahr 163.787 Überstunden angesammelt, ein Zuwachs von satten 22,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bayernweit kamen die Polizistinnen und Polizisten auf insgesamt 2.210.650 Überstunden, das entspricht einem Zuwachs von 11 Prozent. Die Zuwächse in Oberfranken sind also mehr als doppelt so hoch wie im bayernweiten Durchschnitt. Auch der Krankenstand von 15,26 Tagen ist dort höher als der Durchschnitt in Bayern (14,2 Tage).

Veröffentlicht am 24.05.2018

 

Landespolitik Bayerns Weg zurück in die Zukunft - mit Dr. Markus Söder

Kennt Ihr noch das Intro zur ZDF-Serie "Königliches Amtsgericht"? "Ja, die gute alte Zeit, damals war noch alles in Ordnung, denn...." Unter diesem Motto watschte der Bayerische Ministerpräsident Marktus Söder gestern in seiner Regierungserklärung sämtliche seine Amtsvorgänger ab, egal, ob sie Seehofer, Beckstein oder auch Stoiber hießen.

Die "gute alte Zeit" ist für Markus Söder nur die Zeit unter Franz Josef Strauß. Alles, was seit dem Tod von FJS 1988 bis zu seinem Amtsantritt gewesen ist, war nur ein unausgegorenes Zwischenstadium bajuwarischer Unvollkommenheit. Alle machten sie Fehler und der Enkel im Geiste von FJS, MSö (das kleine "ö" ist Absicht), der korrigiert sie jetzt und bringt Bayern wieder in die Spur auf dem Weg zur Vorstufe des Paradieses auf Erden (wobei der theologische Unsinn dieses Bilds mal außer Acht gelassen wird).

Beispiele gefällig?

Veröffentlicht am 20.04.2018

 

Kreistagsfraktion Haushaltsrede des Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion Jörg Nürnberger

Sehr geehrter Herr Landrat, werte Kolleginnen und Kollegen: Ich danke Ihnen, Herr Landrat, für Ihre Ausführungen zum Haushaltsentwurf 2018. Lassen Sie mich zu Beginn festhalten, dass die Zusammenarbeit bei der Erstellung dieses Haushaltsplans auch wieder für das Jahr 2018 sehr offen und vertrauensvoll war.
W
ir bedanken uns als SPD-Fraktion bei Herrn Pommerenke und seinem Team für die gute Zusammenarbeit und die Extra-Zeit, die er unserer Fraktion bei der Erläuterung des Haushaltsentwurfs gewidmet hat. Herr Landrat, Sie haben die Situation bei der Erstellung eines Kreishaushalts mit dem in einem normalen Haushalt verglichen. Sie sagten sinngemäß, alle wollten gern ein großes Stück vom Kuchen abbekommen, aber beim Sparen und selber Einnahmen generieren, würden sich dann viele lieber ein wenig abseilen.

Veröffentlicht am 27.03.2018

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

 

 

 

 

Die Seite für SPD-Webmaster

 

 
Besucher:1726162
Heute:53
Online:1